6. Ausgabe

Schülersprecher (Elena Jakobs & Roman Dartenne)

In dieser Ausgabe wollen wir euch die Schülersprecher vorstellen, daher haben wir ihnen ein paar Fragen gestellt:

 

 

Liebe Schülersprecher, ihr habt doch bestimmt viel zu tun als Schülersprecher, aber was genau ist euer Job?


Elena: „Unser Job ist es, die Meinung aller Schüler zu vertreten.
Wenn Schüler sich etwas an der Schule anders vorstellen, gehen wir mit dem Anliegen zB. zu Pater Peter und fragen, ob es möglich wäre etwas dafür zu tun.“

 


Nehmen die Schulleiter eure Vorschläge auch an, und werden diese dann auch ausgeführt?


Elena: „Klar, letztens zB. baten die Oberstufenschüler um Spinde.
Also sprachen wir mit den Schulleitern, und die werden sich bald darum kümmern.“

 

Wie werden Schülersprecher überhaupt gewählt?


Roman: „Zuerst werden in den einzelnen Klassen die Klassensprecher gewählt.
Die Klassensprecher wählen dann Schülersprecher.“

 


Ist es schonmal vorgekommen, dass ihr beide unterschiedlicher Meinung wart?

Beide: “Ne, bisher noch nicht.“

 


Habt ihr als Schülersprecher viel „Extraarbeit“?


Elena: „Naja, man muss schon ein bisschen Zeit opfern um zu planen oder etwas zu organisieren.“
Roman: „Man braucht viel Arrangement, es ist also nicht jedermanns Sache!“

 


Und nun zu euch: Was sind eure Hobbys?


Roman: „Ich bin der typische Junge, meine Hobbys sind Fußball und Gitarre spielen“

Elena: „Ich spiele sehr gerne Volleyball und treffe mich mit meinen Freunden.“

 

Und habt ihr Lieblingsfilme?

Elena: „Fack ju Göhte.“

Roman: „Ich mag den Hobbit.“

 


Und zum Schluss eure
Message an die Schüler.


Elena: „Kommt zu uns, wir sind immer für euch zu erreichen!“
Roman: „Wenn ihr lange genug nachhakt, könnt ihr viel erreichen!“

Jil Joisten

Interview mit dem Schulseelsorger (Chi Thien)

Name: Chi Thien

Geburtstag: 5.4.1973

Beruf: Schulseelsorger

Hobbys: Musik, Gitarre, Trommel

Lieblingstier: Delfin

Lebensmotto: „Das Leben ist aufregend!“

Ihr Name klingt interessant, woher stammen Sie?

„Ich komme aus dem Vietnam, mein Name bedeutet übrigens 'höchste Vollkommenheit'.“

Und was hat Sie dazu bewegt, nach Deutschland zu kommen?

„Ich war ein politischer Flüchtling. Aufgrund des kommunistischen Systems bin ich Anfang der 80er Jahre nach Deutschland geflüchtet.“

 Warum sind sie ausgerechnet zum FGV gekommen?

„Das geschah auf Anfrage...“

 Und - gefällt Ihnen die Schule?

 „Ja, die Schüler und Lehrer sind sehr freundlich.“

 Was sind denn Ihre Aufgaben als Schulseelsorger im Allgemeinen?

 „Für Schüler und Lehrer da sein, Gottesdienste vorbereiten und dabei auch christliche Werte vermitteln.“

Fällt Ihnen die Arbeit auch schon mal schwer, z.B. emotional?

„Bisher nicht, aber ich arbeite auch zum ersten mal als Schulseelsorger.“

Haben Sie Ziele oder Ideen für unsere Schule?

„Ich würde gerne das Miteinander, das Gemeinschaftsgefühl fördern um eine noch angenehmere Atmosphäre in der Schule zu schaffen. Außerdem habe ich über ein kulturübergreifendes Projekt nachgedacht, zum Beispiel mit dem Vietnam und Deutschland.“

Was ist Ihr größter Wunsch?

„Ich wünsche mir, das Menschen zu Menschen menschlicher werden, also das sich die zwischenmenschliche Beziehung in der Welt verbessert.“ 

Und zum Schluss bitte einen Satz an Ihre Schüler:

„Ich bin für euch da!“

                                                                                                                                                        Senta Kreischer

Interview mit Frau Kirch

Name: Fabienne Kirch

Geburtsdatum: 27.01.1987

Fächer: Latein, Erdkunde

Seit wann sind Sie an unserer Schule?

Seit Beginn des Schuljahres 2013/2014.

Wie und warum sind Sie zu unserer Schule gekommen?

Nach absolviertem Referendariat am Gymnasium am Wirteltor in Düren und einer (erfolgreichen) Bewerbung habe ich im Sommer am FGV zu unterrichten begonnen. Besonders reizvoll finde ich natürlich, dass Latein am FGV eben keine „tote Sprache“ ist!    

Hobbys/Interessen:

Lesen, Reisen, Skifahren, Mountainbiking, Malen…

Was mögen Sie bzw. was mögen Sie nicht? (Schüler, Essen, Charakter etc.)?

Ehrlichkeit ist mir besonders wichtig.

Was ich nicht mag? – Nicht-gemachte Hausaufgaben! ;-)

Lieblingsband/-musiker:

Eigentlich mag ich viele Lieder aus den jeweils aktuellen Charts…

Lieblingsessen: Pizza alla Fiorentina

Traumberuf aus der Kindheit: Pilotin

Streich aus der Schulzeit: Straich?! Ich weiß nicht einmal, wie man das schreibt…

Wie sieht Ihre Traumschule aus? Gute Frage! An meiner Traumschule macht allen Schülerinnen und Schülern das Lernen Spaß!

 

                                                                                                                                                 Aline Reiermann

Besucherzähler

Besucherzaehler

Der Betreiber dieser Seite haftet nicht für den Inhalt der Kommentare.